"Jedes ästhetische Problem bedarf einer individuellen Lösung.
In der Plastischen Chirurgie gibt es keine Pauschalrezepte."

Gesäß

Indikation

Das Gesäß ist wohl eine besonders wichtige Region - wer will hier nicht straffe Verhältnisse. Leider folgt auch hier das Gewebe dem Gesetz der Schwerkraft und senkt sich ab, wodurch auch ein anlagebedingt schöner Po flach und schlaff werden kann. Auch Ausdauersport kann sich in dieser Region negativ auswirken.

OP Technik

Es gibt mehrerer chirurgische Möglichkeiten ein Gesäß in Form zu bringen, abgesehen vom Muskelaufbau. Je nach Form kann über Zugänge in Höhe des Beckenkammes (sichtbare Narbe im Bereich des Slips) oder aber auch neben dem Anus (Narbe mehr versteckt) Haut und Fettgewebe entfernt werden wodurch ein Straffungseffekt verursacht wird. Bei Zug nach oben (Beckenkamm) kann das Gewebe überlagert werden, sodass gerade in der oberen Region die runde Form wiederhergestellt wird. Außerdem stellt die Eigenfetttransplantation zur Umverteilung im Gesäßbereich eine gute Behandlungsmöglichkeit bei zufriedenstellendem Hautmantel dar.

Anästhesie\Narkose

Je nach Technik wird eine Vollnarkose, Regionalanästhesie (Kreuzstich) oder örtliche Betäubung durchgeführt.

Nachbehandlung

Nach der Drainageentfernung am ersten oder zweiten postoperativen Tag werden die Patienten mit einer Kompressionshose für drei Wochen versorgt.

Wenn Sie Fragen zu unseren Leistungen und Angeboten haben, können Sie das folgende Formular nutzen! Wir werden uns umgehend bei Ihnen melden. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Alle mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Image verification