"Liebe zum Detail und Perfektionismus, sind für mich in der Plastischen Chirurgie unabdingbar."

Tulip-Technik/Nano-Fetttransfer

Transferieren von feinen Fettgewebe

Hauptaugenmerk meiner Arbeit liegt auf der Natürlichkeit des Ergebnisses. Aus diesem Grund beschäftige ich mich intensiv mit den Möglichkeiten der Verwendung von Eigenfett sowie Eigenplasma oder aber auch die Kombination dieser beiden Techniken.

Speziell durch neue technische Errungenschaften kann Fettgewebe mittels des sogenannten Nano-Fetttransfer äußerst flüssig, wie eine Suspension, aufbereitet und reinfiltriert werden. Hierdurch gibt es so gut wie keine Knötchen oder lokale Fettansammlungen. Speziell geeignet für den Nano-Fetttransfer sind Lippen, Unterlider sowie auch Volumenaufbau im Gesichtsbereich sowie an anderen Lokalisationen. Der spezielle Vorteil gegenüber Hyaluronsäure besteht nicht nur in den geringeren Kosten, sondern vor allem in der Möglichkeit wesentlich mehr Menge zu injizieren.

Als zusätzliche Verbesserung sowie richtiger Turbo Boost kann die Kombination von Eigenfett und Eigenplasma (PRP) gesehen werden. Hierbei wird Blut abgenommen, zentrifugiert und das Plasma schließlich mit Eigenfett vermischt. Durch diese Technik kann man den Volumenaufbau mit körpereigenem Fettgewebe mit zusätzlich stark regenerativ wirkenden Blutbestandteilen kombinieren und das Ergebnis somit optimieren. Eigenplasma wird durch spezielle Kanülen-Systeme abgenommen, zentrifugiert und wiederverarbeitet, Eigenfett durch das sogenannte Tulip-System aufbereitet.

Natürlich sind auch Techniken wie PRP in einer Kombination mit einem stabilen Filler wie Hyaluronsäure möglich. Im Sinne der rasanten Entwicklung auf diesem Gebiet stellt für mich die Verwendung von körpereigenen Gewebe einen ganz wesentlichen Vorteil dar, vor allem wenn es darum geht Gesichter nicht zu verändern, sondern dem Gesicht das wieder zu geben was es verloren hat, nämlich Fülle und Straffheit.