News

Jung & schön in den Frühling

Univ.-Doz. Dr. Franz Maria Haas, Leiter des Zentrums für Plastische Chirurgie, Brust- und Handchirurgie in der Privatklinik Graz-Ragnitz, erweitert mit der renommierten Chirurgin Dr. Andrea Janz sein Team.

Steierin, April 2018

Bericht lesen
Univ.-Doz. Dr. Franz Maria Haas und Chirurgin Dr. Andrea Janz

Motiva Brustimplantate –
Innovation, Sicherheit, Natürlichkeit haben höchste Priorität

Besuch der Firmenzentrale und Produktionsstätte

Seit bereits zwei Jahrzehnten beschäftige ich mich intensiv mit Brustvergrößerungen, speziell mit Brustimplantaten. Da es hier bereits seit 30 Jahren keine wesentliche Weiterentwicklung mehr gegeben hat, war ich interessiert an der Idee eines neuen Konzeptes. Entwickelt durch Establishment Labs (Motiva) konnte ich hier ab 2010/2011 mit den neu entwickelten Motiva-Implantaten (rund) arbeiten. Durch den engen Kontakt mit der Vertriebsfirma war es mir möglich von Beginn an die Weiterentwicklung hin zu den ergonomischen Motiva-Implantaten mitzutragen und fachlich zu begleiten. Das Konzept eines Implantates, welches sich ähnlich wie eigenes Brustdrüsengewebe verhält, kombiniert mit der Sicherheit und der modifizierten Oberfläche haben mich in der praktischen Umsetzung begeistert. Seit 2013 verwende ich nun diese Implantate in hoher Frequenz, wodurch der Einsatz anatomischer Implantate zu einem großen Teil abgelöst wurde. Seither habe ich die Implantationstechnik ständig modifiziert und auch verbessert, wodurch der Qualitätsstandart bis heute außergewöhnlich ist.

Ich konnte nun im Februar 2018 endlich den Wunsch, den Firmenhauptsitz zu besuchen, realisieren. Ich habe ein dynamisches, engagiertes Team angetroffen, welches unter optimalen Voraussetzungen von Seiten der Infrastruktur Motiva vorantreibt. Ich war begeistert von der hochmodernen Produktionsstätte, der autonomen Energieversorgung (der gesamte Betrieb wird von Seiten des Stromes inklusive Klimatisierung mit einer Photovoltaikanlage betrieben) sowie vom enthusiastischen, motivierten Team. Ich habe in dieser Firma viele glückliche Mitarbeiter angetroffen, die vom Gesamtkonzept des Produktes vollständig überzeugt sind.

Ich hatte die Möglichkeit mit dem Bruder des CEO von Establishment, dem Plastischen Chirurgen MD Manuel Chacón Quirós, einen Tag im OP zu verbringen und konnte hier viele Impressionen mitnehmen. Fast alle international renommierten Plastischen Chirurgen haben diesen Möglichkeit bereits in Anspruch genommen (Dr. Scott Spear, Dr. Per Heden, Dr. Dennis Hammond, Dr. Pat Maxwell etc.).

Costa Rica bietet für Produktionen einen idealen Standort sowohl von Seiten der Zentralen, Weltlage als auch der optimalen Anbindung an die Infrastruktur (Flughäfen, Häfen).

Dr. Haas zu Besuch in der Motiva Firmenzentrale und Produktionsstätte
Dr. Haas, MD Manuel Chacón Quirós
Dr. Haas, MD Manuel Chacón Quirós

Nano-Fetttransfer

Hauptaugenmerk meiner Arbeit liegt auf der Natürlichkeit des Ergebnisses. Aus diesem Grund beschäftige ich mich intensiv mit den Möglichkeiten der Verwendung von Eigenfett sowie Eigenplasma oder aber auch die Kombination dieser beiden Techniken.

Speziell durch neue technische Errungenschaften kann Fettgewebe mittels des sogenannten Nano-Fetttransfer äußerst flüssig, wie eine Suspension, aufbereitet und reinfiltriert werden. Hierdurch gibt es so gut wie keine Knötchen oder lokale Fettansammlungen. Speziell geeignet für den Nano-Fetttransfer sind Lippen, Unterlider sowie auch Volumenaufbau im Gesichtsbereich sowie an anderen Lokalisationen. Der spezielle Vorteil gegenüber Hyaluronsäure besteht nicht nur in den geringeren Kosten, sondern vor allem in der Möglichkeit wesentlich mehr Menge zu injizieren.

Als zusätzliche Verbesserung sowie richtiger Turbo Boost kann die Kombination von Eigenfett und Eigenplasma (PRP) gesehen werden. Hierbei wird Blut abgenommen, zentrifugiert und das Plasma schließlich mit Eigenfett vermischt. Durch diese Technik kann man den Volumenaufbau mit körpereigenem Fettgewebe mit zusätzlich stark regenerativ wirkenden Blutbestandteilen kombinieren und das Ergebnis somit optimieren. Eigenplasma wird durch spezielle Kanülen-Systeme abgenommen, zentrifugiert und wiederverarbeitet, Eigenfett durch das sogenannte Tulip-System aufbereitet.

Natürlich sind auch Techniken wie PRP in einer Kombination mit einem stabilen Filler wie Hyaluronsäure möglich. Im Sinne der rasanten Entwicklung auf diesem Gebiet stellt für mich die Verwendung von körpereigenen Gewebe einen ganz wesentlichen Vorteil dar, vor allem wenn es darum geht Gesichter nicht zu verändern, sondern dem Gesicht das wieder zu geben was es verloren hat, nämlich Fülle und Straffheit.

Nano-Fetttransfer

Brustvergrößerung – individuell wie Frauen selbst

Persönlich angepasste Behandlungskonzepte sind das Um und Auf bei Brustvergrößerungen. Der renommierte Chirurg Dr. Franz Maria Haas, ärztlicher Leiter des Zentrums für Plastische Chirurgie, Brust- und Handchirurgie an der Privatklinik Graz-Ragnitz, erklärt, warum gerade in der Brustchirurgie die persönliche Beratung so essenziell ist.

(Steirerin, 6. Jahrgang/Nr. 10, Dezember 2017)

Bericht lesen

Präzision und Ästhetik in einer Hand

Univ.-Doz. Dr. Franz Maria Haas, Leiter des Zentrums für Plastische Chirurgie, Brustund
Handchirurgie an der Privatklinik Ragnitz, über zwei Jubiläen, sein Wirken in
zwei „Welten“ und sein Credo.

(Weekend Edelzeug, Ausgabe Dezember 2017)

Bericht lesen
Dr. Haas

Modernste Implantattechnologie bei Brustvergrößerungen

Ergonomische Implantate - Leichtbautechnologie?

Gerade in den fünf letzten Jahren haben neue technische Möglichkeiten die Entwicklung von innovativen Brustimplantaten beflügelt. Zum einen, was die Oberfläche betrifft, zum anderen die Silikonfüllung.

Die Firma Motiva setzt mit ihren Implantaten neue Maßstäbe bezüglich der Produktsicherheit. Sogenannte nanotexturierte Oberflächen haben die sonstigen handelsüblichen aufgerauten (texturierten) Oberflächen abgelöst.

Hierdurch kommt es zu einer geringen Reaktion des Körpers und Ausbildung einer äußerst zarten Kapsel. Die Kapselfibroserate ist erniedrigt, da keinerlei Abrieb entstehen kann. Die revolutionären ergonomischen Implantate haben zudem den Vorteil, dass sich das hochelastische Gel ähnlich dem körpereigenen Gewebe verhält. Das heißt in aufrechter Körperhaltung leicht tropfenförmig, im Liegen wieder runder. Die Implantate sind kaum sichtbar und tastbar. Ich habe in den letzten 4 Jahren eine große Anzahl implantiert mit wunderbaren natürlichen Ergebnissen und einer hohen Patientenzufriedenheit.

Eine neue Entwicklung stellt auch das B-Lite Implantat dar, ein Produkt der Firma Polytech hergestellt in Deutschland. Ein Implantat mit aufgerauter Oberfläche (texturiert) jedoch neuer Silikonfülle. Es wurde hierbei sogenannte luftgefüllte Mikrokügelchen (Mikrosheren) eingebaut. Die ermöglichen eine Gewichtsreduktion von ca. 30 %. Anwendungsstudien, wie sich dieses Implantat verhält (Konsistenz, Gewebedruck etc.) liegen derzeit noch nicht vor. Aus meiner Sicht ist dieser technische Ansatz aber für die Kombination mit Bruststraffungen (weniger Senkung), Brustwiederherstellung oder aber auch bei gewünschten sehr großen Implantaten interessant.

Letztlich kann man jedoch nur gemeinsam mit der Patientin, unter Berücksichtigung ihrer Wünsche, eine optimale Implantatwahl treffen.

Sicherheit, Natürlichkeit und vor Allem ein ungestörtes Körperempfinden in jeglicher Lebenslage stehen im Vordergrund.


"Brustrekonstruktion, Fragen & Antworten"

Brustkrebs und Brustabnahme - für viele Frauen ist die Diagnose Brustkrebs ein doppelter Schicksalsschlag. Aber keiner, den man ohne Weiteres hinnehmen muss. Der renommierte Plastische Chirurg Univ.-Doz. Dr. Franz Maria Haas gibt in der STEIRERIN Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um das Thema Brustrekonstruktion.

Steirerin 6. Jahrgang Nr. 8, Oktober 2017

Bericht lesen
Steirerin 6. Jahrgang Nr. 8, Oktober 2017

Schönheit im Augenblick

Univ.-Doz. Dr. Franz Maria Haas, Leiter des Zentrums für Plastische Chirurgie, Brust- und Handchirurgie in der Privatklinik Graz-Ragnitz, erklärt, wie innovative Operationen im Lidbereich, mit relativ geringer Belastung der Patienten, zu einem ästhetisch schönen, aber nicht unnatürlichen Aussehen führen.

(Steirerin 6. Jahrgang Nr. 4, Mai 2017)

Bericht lesen
Steirerin 6. Jahrgang Nr. 4, Mai 2017

Natürlichkeit und Eleganz sind eine wunderbare Kombination in der Ästhetik

Sowohl in der Rekonstruktiven als auch in der Ästhetischen Chirurgie ist er ein Meister seines Faches: Univ.-Doz. Dr. Franz Maria Haas kann auf eine jahrelange Erfahrung und Tausende Operationen zurückblicken. Seine Ansprüche an sich selbst sind hoch: Nur mit bestmöglichen Ergebnissen ist er zufrieden.

(Jänner 2017 – Die Mucha Schönheit; Perfektion und Leidenschaft)

Bericht lesen
Jänner 2017 – Die Mucha Schönheit; Perfektion und Leidenschaft

Ästhetische Brustchirurgie – neue Herausforderungen und Ansprüche

Operieren ja, operiert aussehen nein. Aber mit welchem Implantat erreiche ich ein natürliches Ergebnis? Muss es immer ein Implantat sein? Und woran erkenne ich eigentlich einen guten Chirurgen? Franz Maria Haas, Leiter des Zentrums für Plastische Chirurgie, Brust- und Handchirurgie in der Privatklinik Graz-Ragnitz, hat darauf die Antworten.

(Steirerin, 5. Jahrgang. Nr. 10, Dezember 2016/Jänner 2017)

Bericht lesen
Steirerin, 5. Jahrgang. Nr. 10, Dezember 2016/Jänner 2017

3D Analyse & Brustvergrößerung

Wie wird meine Brust nach der Brustvergrösserung aussehen?

NEU: Um Ihnen diese Frage so gut wie möglich beantworten zu können, bieten wir Ihnen ab sofort eine 3D Analyse Ihrer Brust mit Simulation Ihrer gewünschten Brustvergrösserung! Speziell durch die ergonomischen verwendeten Motiva-Implantate kann ich hervorragende natürliche Ergebnisse erzielen mit höchsten Anspruch an die Produktsicherheit sowie Qualität.


PRP (Platelet rich plasma)

Diese Technik wird im Volksmund auch als Vampirlifting bezeichnet. Es wird hierbei Blut entnommen, speziell durch Einbringen mehrerer verschiedener Wachstumsfaktoren (wissenschaftlich belegt) kommt es zu einer Regeneration von kollagenen Fasern und des Unterhautbindegewebes. Hierdurch entsteht ein langfristig anhaltender, straffender und regenerativer Effekt. Es zeigen sich äußerst geringe Nebenwirkungen aufgrund des körpereigenen Gewebes bei leichter Rötung und minimalen Hämatomen. Das entnommene Blut wird in einer Spezialkanüle steril aufbereitet und zentrifugiert sowie danach über ein spezielles Spritzensystem reinfiltriert, in der Regel in das Unterhautfettgewebe entweder über eine druckluftgesteuerte Mesotherapiepistole oder durch feine Nadeln.

PRP-Microneedling

Die PRP-Therapie kann auch hervorragend kombiniert werden mit der Technik des Microneedling. Hierbei werden nach Oberflächenanästhesie mittels Nadelroller (2 - 500 feine Nadeln) viele Stichkanäle in der Haut bzw. Dermis gesetzt. Nach Öffnen derselben wird PRP aufgebracht, wodurch es zu einer Kombination der beiden Therapieeffekte kommt, einerseits durch die Microtraumen zu einer Vernarbung und Straffung der Haut, andererseits durch den regenerativen Effekt vom PRP zur einer ganz wesentlichen Neubildung von Kollagengewebe.

PRP (Platelet rich plasma)

Hochwertige Laserbehandlungen

Durch den fraktionierten CO2-Laser besteht die Möglichkeit unseren Patienten viele etablierte Therapieoptionen anzubieten.

Wie wirkt die fraktionierte Lasertherapie?

Die fraktionierte Lasertherapie ist das modernste Verfahren zur Hautverjüngung. Wurde mit herkömmlichen Techniken noch die gesamte obere Hautschicht abgetragen, setzt der fraktionierte Laser nur mikroskopisch feine Kanäle in die Haut. Das umliegende Gewebe bleibt unberührt, wodurch sich die Haut rasch regeneriert. Durch Abheilen der kleinen Verletzungen erneuert sich ein Teil der Hautoberfläche. Gleichzeitig stimuliert die Wärme des Lasers in den tieferen Schichten die Neubildung von Haut straffendem Kollagen. Die revolutionäre Therapie ist deutlich schonender als klassische Verfahren bei vergleichsweise hohem Wirkungserfolg. Direkt nach der Behandlung kann es zu leichten Schwellungen und Rötungen der Haut kommen. Es bilden sich kleine Krusten, die überschminkt werden können und nach wenigen Tagen verschwinden. Eine Narkose ist nicht nötig.

Was ist möglich?

Die fraktionierte Lasertherapie ist die ideale Verjüngungstherapie für Gesicht, Hals und Dekolletee. Kleine Fältchen können verschwinden, stärker ausgeprägte Falten deutlich gemildert werden. Die Haut erhält wieder mehr Spannkraft, grobporige Bereiche werden verfeinert. Auch bei Narben durch Unfälle, operative Eingriffe oder Akne sowie bei Dehnungsstreifen erzielt der fraktionierte Laser gute Ergebnisse. Pigmentstörungen wie Sonnenflecken und Melasma lassen sich gezielt mindern. Die Therapie kombiniert schnelle, sichtbare Ergebnisse mit minimalen Nebenwirkungen und Ausfallzeiten für den Patienten. Dauerhafte Verbesserungen in Hautstruktur und Faltentiefe sind häufig bereits nach einer Sitzung zu sehen. Bei Bedarf sind auch mehrere Behandlungen im Abstand einiger Wochen durchführbar für eine straffere, schöne und jüngere Haut.

Fraktionierter CO2-Laser

Innovative Brustimplantate von Motiva

Durch enge Kooperation mit der Firma Motiva freut es mich besonders, diese Implantate unseren Patientinnen anbieten zu können. Ich habe selbst hier bei der Entwicklung jahrelang eine beratende Tätigkeit ausgeführt. Durch neueste Techniken wurde die Implantatsicherheit ganz wesentlich erhöht wiewohl auch die Gelbeschaffenheit neue Therapieoptionen ermöglicht. Motiva ergonomix: Ein revolutionäres Implantat, welches sich je nach Körperposition anatomisch dem Brustkorb und der Brust angleicht. Zusätzlich wurden durch neue Technologien neue Wege auch in der Oberflächenbearbeitung der Implantate gegangen. Diese modernen Brustimplantate sind bereits jetzt
schon mit einem Mikrochip ausgestattet. Ein Verfahren, welches in den nächsten Jahren für alle Implantate vorgegeben sein wird.

Spezielle nanotexturierte Oberfläche

Bedingt durch die Oberflächenstruktur der Motiva-Implantate bieten diese zum jetzigen Zeitpunkt einen ganz wesentlichen Sicherheitsvorsprung. Gerade in den letzten 2-3 Jahren vollzieht sich ein technologischer Wandel, was die Oberflächenstruktur anbelangt. Hierbei stellt die nanotexturierte Oberfläche einen ganz wesentlichen Sicherheitsvorteil für die Patientinnen dar. Zudem lassen sich die Implantate über kleinste Schnitte optimal einbringen, ohne Rotationsrisiko, bei außergewöhnlich natürlichen Ergebnissen.

Versicherung der Brustimplantate

Es werden Implantate mit einem Transponder zur Identifikation von Brustimplantaten (Chip) verwendet. Mit diesem können einerseits mit einem Lesegerät durch den behandelnden Arzt die Implantatdaten abgelesen werden und andererseits ist nach Registrierung auf der Motiva-Homepage eine Versicherung der Implantate über einen renommierten Versicherungsanbieter möglich. Sollten Probleme wie Kapselfibrose (Baker-Grad III und IV) oder Implantatruptur auftreten, besteht ein Versicherungsschutz, der im ersten Jahr automatisch gilt und anschließend um 200 Euro für weitere vier Jahre durch die Patientin erneuert werden kann.

Ich persönlich bin durch langjährige Erfahrung überzeugt, dass wir mit diesem Brustimplantat erstmals seit 20 Jahren eine neue Qualität im Bereiche der operativen Brustvergrößerung erzielen werden.

Weitere Informationen dazu unter: www.motivaimplants.com

Gerne können Sie uns auch persönlich kontaktieren und wir werden Ihnen selbstverständlich alle Fragen dazu beantworten!


„Das Dekolleté der Zukunft“ Artikel in der Women/Magazin Ausgabe 25/ 5. Dezember 2014

Franz Maria Haas. Er möchte den Traum von natürlichen Brustimplantaten verwirklichen. Als bislang einziger steirischer Schönheitschirurg wendet der 50-jährige Arzt eine komplett neue Technologie an.

„Das Dekolleté der Zukunft“ Artikel in der Women/Magazin Ausgabe 25/ 5. Dezember 2014

Die besten Schönheitschirurgen in den Bundesländern Ärzte empfehlen Kollegen

In der Zeitschrift Format (Nr. 40 Ausgabe vom 03.10.2014) wurden die besten Schönheitschirurgen in den Bundesländern veröffentlicht und in einem Ranking die Besten der Besten ermittelt - siehe Zeitungsartikel.

 Format (Nr. 40 Ausgabe vom 03.10.2014)