"Jedes ästhetische Problem bedarf einer individuellen Lösung. In der Plastischen Chirurgie gibt es keine Pauschalrezepte."

Gesäßstraffung / Po-Modellierung mit WAL

Po-Modellierung mit Eigenfett – ein Zukunftstrend

Gerade im Bereiche der Po-Modellierung lässt sich durch Umverteilung von Fettgewebe ein sehr natürliches Ergebnis erzielen im Gegensatz zu Fremdimplantaten. Wir haben uns hier ganz
gezielt mit moderner Entnahmetechnik (Wasserstrahl assoziierte Liposuction) auseinandergesetzt, wodurch ein hoher Anteil von vitalen Lipozyten unter Stammzellen gewonnen werden kann. 

Das Fettgewebe wird dort entnommen, wo es besonders stört, vor allem im Bereiche der Flanken, Oberschenkelaußen-, Hinter- und Innenseite und danach in vielen Schichten dort eingebracht wo es zur Konturierung des Gesäßes notwendig ist.

OP-Technik

Die WAL Methode ermöglicht die extrem schonende Entnahme von Fettzellen, um diese z.B. zur Brustvergrößerung zu reimplantieren. Die „Waterjet Assisted Liposuction“, bei der die Fettzellen mittels feinem Wasserstrahl entnommen werden wird erst von wenigen Plastischen Chirurgen in Österreich angewendet.

Durch Eigenfetttransplantation kann z. B. Gewebe am Oberschenkel entnommen, danach aufbereitet und schließlich an Stellen wo es fehlt (Gesäß oder Brust, etc.) wieder eingefügt werden. Gerade die ganz neue WAL–Technik (water assisted liposuction) ermöglicht eine sehr schonende, weitgehend trockene und besonders exakte Fettabsaugung. Zudem steht dieses Fettgewebe für eine Fettgewebstransplantation in nie dagewesener Qualität zur Verfügung. Immer müssen Veränderungen aber im Kontext mit der gesamten äußeren Erscheinung abgewogen und geplant werden.